Presse

Hier finden Sie aktuellen Pressemitteilungen des Vereins.

Presseanfragen richten Sie bitten direkt an den Vorstand, den Sie unter jd@filmkultur.sh erreichen.


Filmkultur Schleswig-Holstein unterstützt das CineMare Festival Kiel

Kiel 07.08.2017
Das Internationale Meeresfilmfestival CineMare findet in diesem Jahr zum zweiten Mal in Kiel statt. Vom 30. August bis 3. September 2017 zeigt das Festival ein buntes Programm rund um die Themen Meeresforschung, Kunst und Wassersport. Der Verein Filmkultur Schleswig-Holstein e.V. fördert das Projekt mit 1.000 Euro.

„Meer und Schleswig-Holstein. Diese beide Dinge gehören einfach zusammen. Daher freuen wir uns, dass Meeresfilmfestival CineMare Kiel unterstützen zu dürfen”, erklärt Jessica Dahlke, Vorsitzende von Filmkultur Schleswig-Holstein e.V., „gerade in Zeiten des Klimawandels und zunehmender Müllprobleme in den Meeren ist es wichtig,
die Schönheit dieser einmaligen Natur, aber auch die Folgen unseres Handelns den Zuschauern vor Augen zu führen.”

Der Verein Filmkultur Schleswig-Holstein e.V. wurde 1989 unter dem Namen Kulturelle Filmförderung Schleswig-Holstein e.V. gegründet. Aufgrund einer umfangreichen Neustrukturierung ist der Verein in diesem Jahr umbenannt worden. Er hat sich zur Aufgabe gemacht, die Filmszene in Schleswig-Holstein strukturell zu fördern und Weiterbildungsmöglichkeiten anzubieten. Zudem gehören Öffentlichkeitsarbeit, Digitalisierung sowie die Vernetzung der Filmemacher untereinander zu den Aufgaben des Vereins.

Filmkultur SH e.V. - Kulturelle Filmförderung mit neuem Namen

Kiel 31.05.2017
Neustrukturierung der Kulturellen Filmförderung SH e.V. führt zu neuem Namen // Profilschärfung und Verjüngung des 1989 gegründeten Vereins

Die Kulturelle Filmförderung SH e.V. benennt sich in Filmkultur Schleswig-Holstein e.V. um. Dies wurde mit nur einer Gegenstimme von der Mitgliederversammlung beschlossen und ist mit Eintrag ins Vereinsregister rechtsgültig. Grund ist eine tiefgreifende Umstrukturierung des 1989 gegründeten Vereins, der in Zukunft wieder attraktiver für neue Mitglieder und jüngere Filmemacher werden will.

Damit einher geht auch eine klar kommunizierte Aufgabenverteilung zwischen dem Verein und der Filmwerkstatt Kiel, deren Trägerschaft 2007 von der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein GmbH übernommen wurde. Ziel beider Institutionen ist es, die Förderung der Filmlandschaft Schleswig-Holstein weiter auszubauen.

„Der Förderschwerpunkt der Filmwerkstatt Kiel liegt auf der Einzelförderung von Filmprojekten. Filmkultur SH e.V. konzentriert sich auf den Ausbau von Infrastruktur, Fortbildung, Netzwerk, Interessenvertretung und Kulturförderung im Allgemeinen. Nach der Fusion der Filmwerkstatt mit der Hamburger Filmförderung 2007 ist dies nicht deutlich genug kommuniziert worden”, so Jessica Dahlke, Vorsitzende von Filmkultur SH e.V., „daher haben wir beschlossen, das
Wort Filmförderung aus unserem Namen zu nehmen, da dieses zu stark mit der Einzelprojektförderung verbunden wird.”

Neue Webseite

Zu den ersten Maßnahmen gehört die Gestaltung einer Webseite, die ab sofort unter www.filmkultur.sh zu finden ist. Zudem wurden mehrere Arbeitsgruppen gegründet, in denen Mitglieder sowie Interessierte einzelne Projekte entwickeln, die vor allem das Netzwerk unter den Filmemachern und die Öffentlichkeitsarbeit stärken sollen.

„Uns ist es wichtig, wieder mehr Menschen in die Vereinsarbeit einzubinden”, erklärt Christoph Zickler, ebenfalls im Vorstand von Filmkultur SH e.V. , „die Arbeitsgruppen sind ein erster Schritt, um die Förderung der Filmszene in die Hände der Filmemacher zu geben. Viele möchten etwas tun, wissen aber nicht wie, wir geben ihnen eine Plattform.”

Zara Zerbe neu im Vorstand

Dem aus zeitlichen Gründen zurückgetretenen Kay Gerdes folgte im April die Medienwissenschaftlerin Zara Zerbe in den Vorstand von Filmkultur SH e.V. Ihr Aufgabenbereich umfasst im Schwerpunkt die Organisation von Workshops und Veranstaltungen.


Kieler Filmemacher Stammtisch feiert Jubiläum

Kiel 23.05.2016
Stammtisch trifft sich am 31. Mai zum 25. Mal im Kulturzentrum Hansa48 // Kieler Filmemacher Stammtisch ist seit seiner Gründung 2013 eine feste Größe in der Kieler Filmszene geworden

Filmstudenten, Fernsehmacher, Kameraleute, Produzenten, Fachdozenten, Schauspieler, Sounddesigner, Komponisten, Trickfilmer, Serienmacher. Der Kieler Filmemacher Stammtisch bringt sie seit 2013 an einen Tisch und konnte beim letzten Treffen einen Teilnehmerrekord von knapp 30 Filmschaffenden verbuchen.

Seit vier Monaten residiert der Stammtisch fest im Kino der Hansa48. "Der Kinosaal ist ideal. Wer ein Feedback zu seinen Filmen möchte, ist eingeladen diese mitzubringen und den Kollegen zu zeigen", erklärt Gründerin und Leiterin Jessica Dahlke. Zudem gibt es bei jeder Sitzung ein Schwerpunktthema, über das zu Beginn gesprochen wird. "So entsteht eine nette Gesprächsrunde und interessanten Fachdiskussionen. Danach wird dann in offener Runde weitergequatscht."
Der Kieler Filmemacher Stammtisch soll die Vernetzung der Filmszene in der Landeshauptstadt verbessern. "Als ich 2005 zum Studieren nach Kiel kam, war es eher schwer, Anschluss in der Filmszene zu bekommen. Jeder schien seine eigenen Brötchen zu backen. Ein Austausch fand kaum statt", erklärt Dahlke, "durch den Stammtisch sind inzwischen einige tolle Projekte entstanden."

Der Stammtisch wird seit Jahresbeginn von der Kulturellen Filmförderung Schleswig-Holstein e.V. veranstaltet. Zudem ist neben der Hansa48 eine engere Zusammenarbeit mit dem Künstlercafé Godot geplant. Aktuelle Berichte über den Stammtisch und die Filmszene in Schleswig-Holstein gibt es auf dem Blog filmszene-sh.de. Hier finden sich auch alle aktuellen Terminen.

Der nächste Stammtisch trifft sich immer am letzten Dienstag im Monat um 20 Uhr. Es gibt eine kleine Sommer- und eine Weihnachtspause. Der nächste Stammtisch findet am 31. Mai um 20 Uhr im Hansafilmpalast des Kulturzentrums Hansa48 in Kiel statt.

Kulturelle Filmförderung SH e.V. wählt neuen Vorstand

Kiel 26.04.2016
Neuer Vorstand will frische Ideen in den Verein bringen // Kulturelle Filmförderung SH e.V. setzt auf stärkere Vernetzung und Interessenvertretung der Filmszene // Seminarprogramm wird ausgebaut

Der 1989 gegründete Verein Kulturelle Filmförderung Schleswig-Holstein e.V. hat mit Jessica Dahlke, Christoph Zickler und Kay Gerdes bereits im März einen neuen Vorstand gewählt. Die gute Mischung aus den zwei jungen Filmemachern Jessica Dahlke und Christiph Zickler sowie dem erfahrenen Dokumentarfilmer Kay Gerdes will auf der bisherigen Arbeit aufbauend frische Ideen in den Verein bringen.

Die neue Vorsitzende Jessica Dahlke ist studierte Filmwissenschaftlerin und arbeitet seit fünf Jahren als PR-Managerin im Online-Bereich. Zur Zeit studiert sie in der Filmklasse von Prof. Stephan Sachs an der Muthesius Kunsthochschule. Christoph Zickler ist Multimedia Producer und gelernter Fachinformatiker. Kay Gerdes zählt zu den Gründungsmitgliedern der Kulturellen Filmförderung, arbeitet hauptberuflich als Cutter beim Fernsehen und macht seit vielen Jahren Dokumentarfilme.

Mit der Wahl eines komplett neuen Vorstandes sollen neue Akzente im Verein gesetzt werden, der auch für junge Filmemacher wieder attraktiver werden will. Hauptaugenmerk in diesem Jahr ist die stärkere Vernetzung der Filmszene, die durch Veranstaltungen, eine
verbesserte Öffentlichkeitsarbeit sowie Kooperationen mit anderen Vereinen und Institutionen vorangetrieben werden soll. Der von Dahlke gegründete Kieler Filmemacher Stammtisch sorgt für neue Impulse im Vereinsleben. Zudem wird mit dem Zusammenschluss der vereinseigenen Plattform infomedia-sh.de mit Jessica Dahlkes Blog filmszene-sh.de das neue Internetmagazin „Filmszene Schleswig-Holstein“ entstehen, das die Filmemacher und Medienschaffende im Land mit umfangreicher Berichterstattung unterstützen wird. Auch ein Ausbau des Seminarangebots ist geplant.

Zuletzt soll mit einer Profilstärkung die Verwechslungsgefahr mit der Filmwerkstatt Kiel minimiert und dem Verein ein eigenes Gesicht gegeben werden. Da sich die Kulturelle Filmförderung SH e.V. für die Interessen der Filmemacher in Schleswig-Holstein einsetzt, sind diese herzlich eingeladen, sich mit ihren Ideen und Wünschen an den Verein zu wenden oder sich aktiv einzubringen.

„Schleswig-Holstein hat eine lebendige Filmszene, die im Schatten der Medienhauptstadt Hamburg gern übersehen wird. Dabei bietet das Bundesland einen fruchtbaren Boden für innovative Projekte und besitzt eine sehr gute Nachwuchsförderung sowohl im schulischen als auch im akademischen Bereich. Diese Schätze gilt es zu heben und sichtbar zu machen“, erklärt Jessica Dahlke, Vorsitzende der Kulturellen Filmförderung SH e.V.